Panda Panda

Panda Panda

Das Wolong-Naturreservat in der chinesischen Provinz Sichuan ist die größte und erfolgreichste Panda-Rettungsstation der Welt. In dem bewaldeten Schutzgebiet leben auf einer Fläche von 2.000 Quadratkilometern etwa 80 Große Pandas. Wissenschaftler, Tierpfleger und freiwillige Helfer kümmern sich mit viel Herzblut um die schwarz-weiß gefärbten Vegetarier unter den Bären.

Der unermüdliche Einsatz des Forscherteams sowie erfolgreiche Zuchtprogramme haben sich gelohnt: Seit der Gründung 1980 konnte das Reservat 86 neugeborene Pandas vermelden - ein einzigartiger Rekord und ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung der akut vom Aussterben bedrohten Tierart. Die größte Gefahr für die Pandas besteht in der andauernden Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes. Doch auch mit dem Panda-Nachwuchs gibt es einige Schwierigkeiten: Potenzielle Bärenmütter sind nämlich nur wenige Tage im Jahr empfängnisbereit und auch die Aufzucht von Pandas in Gefangenschaft gilt als äußerst problematisch.

Doch dank der jahrelangen Erfahrung und einer speziellen Befruchtungsmethode ist es den Tierschützern in Wolong gelungen, den Fortbestand des Großen Pandas für die nächsten Jahre zu sichern. Die Dokumentarserie „Panda Panda“ zeigt in beeindruckenden Bildern die Aufzucht, Pflege und Auswilderung dieser scheuen und einzigartigen Tiere.

Genaue Infos zu den TV-Ausstrahlungen findet ihr hier.